Quellen

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetzt. Verfügbar unter: www.bmfsfj.de/BMFSFJ/gesetze,did=81062.html [20.10.2016].

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (2014): Alter- native Formen der Lehrveranstaltungsevaluation — eine Methodensammlung von Alternativen zur papier- und onlinebasierten Evaluation. Verfügbar unter: www.uni-oldenburg.de/fileadmin/user_upload/lehre/ Evaluation/Konzepte/Alternative_LV-Evaluationen_ gesamt.pdf [26.09.2016]

Funcke, A. (2010): Vorstellbar. Methoden von Schau- spielern und Regisseuren für den ganz normalen Trainer, Bonn.

Funcke, A.; Havenith, E. (2014): Moderations-Tools. Anschauliche, aktivierende und klärende Methoden für die Moderations-Praxis, 4. Aufl. , Bonn.

Gordalla, C.; Baumann, M. (2014): Gruppenarbeit. Methoden — Techniken — Anwendungen, UVK.

Ladwig, A.; Auferkorte-Michaelis, N. (2014): Feedback — Methodenbar, in: Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung an der Universität Duisburg- Essen (Hgg.): Diversität konkret. Handreichung für das Lehren und Lernen an Hochschulen 6. Verfügbar unter: www.komdim.de/fileadmin/media/Mitnehm-Bar/0614_ dk_Feedback_Methodenbar.pdf [20.09.2016].

Qualitäts- und Unterstützungs Agentur—Landesinstitut für Schule (2007): Methodensammlung. Verfügbar unter: www.schulentwicklung.nrw.de [16.10.2016].

Quellen Lehner, M. (2013): Viel Stoff – wenig Zeit. Wege aus der Voll- ständigkeitsfälle. Verfügbar unter: fd.phwa.ch/wordpress/ wpcontent/uploads/2015/02/Toolbox_Reduktion_Lehner.pdf [19.09.2016].

Perko G.; Czollek, L.C. (2008): Gender und Diversity gerechte Didaktik: ein intersektionaler Ansatz, in: MAGAZIN erwach- senenbildung.at. Das Fachmedium für Forschung, Praxis und Diskurs 3/2008: Gender und Erwachsenenbildung – Zugänge, Analysen und Maßnahmen. Verfügbar unter: erwachsenen- bildung.at/magazin/08-3/meb08-3_07_perko_czollek.pdf [20.10.2016].

Reich, K. (2003): Methodenpool. Verfügbar unter: methoden- pool.unikoeln.de [18.10.2016]

Roegner, K.; Seiler, R. (2012): Das multimediale Lehr- und Lernsystem MUMIE/TUMULT in der universitären Mathema- tikausbildung, in: Zimmermann, M. et al. (Hgg.): Mathematik lehren in der Hochschule. Didaktische Innovationen für Vor- kurse, Übungen und Vorlesungen, Hildesheim, 115-122.

Stehling, V. et. al. (2013): VorlesBAR- Methodenhandbuch für Vorlesungen mit Größen Hörerzahlen. Verfügbar unter:
www.teaching-learning.eu/fileadmin/documents/Publikatio- nen/VorlesBAR.pdf [20.10.2016].

Tietze, K.-0. (2012): Kollegiale Beratung. Problemlösung gemeinsam entwickeln, 5. Aufl..

Thomas, E. L.; Robinson, H. A. (1972): lmproving reading in every class: A sourcebook for teachers, Boston.

Waldherr, F.; Walter, C. (2009): Didaktisch und praktisch. Ideen und Methoden für die Hochschullehre, 4. Aufl., Stuttgart.

Weiterführende Literatur Brinker, T.; Schumacher, E.-M. (2014): Methoden- glossar für die Hochschullehre, in: Befähigen statt Belehren. Neue Lehr-Lernkultur an Hochschulen. Lehrkit für Hochschuldozierende. Arbeitsbuch und 66 Methodenkarten, Bern, 1-16.

Knauf, H. (2007): Tutorenhandbuch. Einführung in die Tutorienarbeit, 3. Aufl., Bielefeld.

Krause, C.; Müller-Benedict, V. (2007): Tutorium an der Hochschule. Ein Manual für Tutorinnen und Tutoren, Aachen.

Krengel, M. (2012): Effizientes Lesen, 3. Aufl., Offenbach.

Pichel, K.; Lüthi, E. (2014): Strategie und Diversität. Moderationsmethoden, Erfahrungen, Workshops- designs, Bern.

Schumacher, E.- M. (2011): Schwierige Situationen in der Lehre. Methoden der Kommunikation und Didaktik für die Lehrpraxis.

Seiwert, L. (2012): Das neue 1×1 des Zeitmanagement.

Stickel-Wolf, C.; Wolf, J. (2013): Wissenschaftliches Arbeiten und Lerntechniken. Erfolgreich studieren — gewusst wie!, 7. Aufl..

Rimser, M. (2011): Skills für Trainer, Münster.

Vollmer, G.; Hoberg, G. (1994): Top-Training: Lernen- Behalten-Anwenden, Stuttgart.+